AD VITAM Philosophie Workshops Leistungen Link und Partner Kontakt
Schriftgröße auswählen

Validation® nach Feil

Die Gerontologin Naomi Feil hat mit Validation® eine emotive Methode des verstehenden Umgangs mit dementen Menschen entwickelt. Wenn alte Menschen spüren, dass sie sich in der Gegenwart nicht mehr zurecht finden, ziehen sie sich mehr und mehr in die Erinnerung zurück. Die Vergangenheit wird zur Gegenwart. Verwirrtheit ist nicht nur als Krankheit, sondern häufig auch als eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben zu begreifen.

Mittels der Validation®-Techniken bieten wir ihnen die Möglichkeit, sich verbal oder nonverbal auszudrücken. Validation®-Anwender sind fürsorglich, sie urteilen nicht und stehen den geäußerten Gefühlen offen gegenüber. So wird Vertrauen auf- und Stress abgebaut. Wenn ältere, desorientierte Menschen Gefühle ausdrücken können, die sie oft jahrelang unterdrückt haben, nimmt die Intensität dieser Gefühle ab, sie kommunizieren besser und werden weniger häufig in ein fortgeschrittenes Stadium der Desorientierung abgleiten. Die Validation® kann auf diese Weise alle Beteiligten, d.h. die Patienten, die Angehörigen und die Mitarbeiter der Pflegeeinrichtungen unterstützen.

Unser Validation®-Repertoire:

zum Seitenanfang

Bilder

Teammanagement

Ein engagiertes, gut aufeinander eingespieltes Team ist die Basis für eine erfolgreiche Arbeit. Das wertschätzende Miteinander in Pflege und Kommunikation gibt Kraft, den Alltag positiv und zufrieden mit gerontopsychiatrisch veränderten Menschen zu erleben und zu gestalten.
Voraussetzung ist die Kenntnis über Demenzformen, Ursachen und Möglichkeiten, dem desorientierten Bewohner/Patienten zu begegnen, um die gleiche "Sprache" zu sprechen. Das Training geschieht reflektiv und lösungsorientiert in Einzel-, Schicht- und Teamarbeit.

zum Seitenanfang


Kommunikation und Altern

Das Thema umfasst eine Gegenüberstellung – den Wandel des "guten Tones" im Laufe der Jahrzehnte. Behandelt werden die

Es wird auch in den praktischen Übungen Wert darauf gelegt, den Teilnehmern zu vermitteln, dass "Pflege" heute vor allem eine Dienstleistung, ein Service am Menschen ist.

zum Seitenanfang